Fragen Sie die Experten: Wutanfälle auf Flügen

Junge und Vater packen

Alle Eltern fürchten schreiende Kinder in der Öffentlichkeit. Im Gegensatz zu einem Wutanfall im Supermarkt ist es allerdings nicht ganz so einfach, ein Kind aus der Situation zu entfernen, während es sich in einem Metallröhre mehrere Kilometer über der Erde hoch oben in der Luft befindet.

Es kann einer der schwierigsten Momente der Elternschaft und einer der schwierigsten Teile des Fliegens sein. 

Wie man gutes Verhalten auf einem Flug regelt, fördert und belohnt?

Wir sprachen mit Dr. Rebecca Schrag Hershberg, Psychologin für frühkindliche Entwicklung, Beraterin, Autorin des 'Tantrum Survival Guide' (Überlebenstips für Wutanfälle) und vor allem Mutter, um einige Tipps für Reisen mit Kindern zu erhalten.

JetKids: Was ist der wichtigste Ratschlag, den Sie uns geben können, wenn es darum geht, das Reisen mit Kindern zu erleichtern?

Rebecca: Es gibt 3 generelle Punkte, die man bei der Vorbereitung auf eine Reise mit kleinen Kindern beachten sollte.

Ruhig bleiben

Erstens 'riechen' Kinder Beunruhigung - wenn Sie sich ihrer selbst nicht sicher sind oder wenn Sie Angst haben. Es ist wirklich angsteinflößend für ein Kind, etwas Neues und Ungewöhnliches zu tun, wie z.B. in ein Flugzeug zu steigen. Zu merken, dass es für die Eltern unangenehm ist, wie sie während des Fluges reagieren oder sich verhalten könnten, ist daher besonders nervenaufreibend.

Und so denke ich, dass einer der wichtigsten Punkte darin besteht, dass Eltern alles tun müssen, was sie tun müssen, um ruhig und ausgeglichen zu bleiben.

Was müssen Sie tun, damit Sie sich ruhig und zuversichtlich fühlen, um das auf Ihr Kind zu projizieren?

Die Kinder müssen das Gefühl haben, dass Sie alles im Griff haben. Wenn Sie sich zuversichtlich und sicher fühlen, kann dies an die Kinder weitergegeben werden. Du hast das im Griff. Wenn du dich sicher und zuversichtlich fühlst, dann kann das an sie übertragen werden. 

Kein Recht oder Unrecht

Die zweite Überlegung ist, dass es keinen einzig richtigen Weg gibt, mit Kindern zu fliegen. Jedes Kind ist anders. Jede Familie ist anders. Wenn Sie einen guten Grund dafür haben, warum Sie Ihrem Kind non-stop M&Ms während des Fluges geben, dann sollte niemand darüber urteilen. Vielleicht ist es für das Kind der einzige Weg, einen Flug zu überstehen. Entspannen Sie sich und .seien Sie nachsichtig mit sich selbst.

Team Kid!

Beim letzten Punkt geht es darum, wie wir uns verhalten sollten, wenn andere Passagiere zuschauen. Ähnlich verhält es sich mit den Schlangen an der Supermarktkasse. Was machen Sie, wenn Leute Ihr Kind anstarren und Sie anschauen und Ihnen das Gefühl geben, dass Sie eine schlechte Mutter oder ein schlechter Vater seien? Viele Eltern (verständlicherweise), geben entweder explizit oder durch ihre Körpersprache zu verstehen, dass sie auf der Seite der anderen Passagiere sind. Sie rollen die Augen, als wollten sie sagen: "Ja, mein Kind ist ein Alptraum", so dass sie sich selbst weniger verurteilt fühlen. Aber das Problem ist, dass Ihr Kind Sie in diesem Moment wirklich braucht. Ihr Kind spürt, dass Sie ihm auf irgendeine Weise gerade die Schuld geben.

Es ist schwer, nichts darauf zu geben, wenn jemand über dich und dein Kind urteilt. Deshalb sollten Sie sich auf die Möglichkeit vorbereiten, dass es passieren kann. Haben Sie ein Mantra dafür: Sie werden diese Menschen nie wieder sehen; nur Sie kennen Ihr Kind und dessen Bedürfnisse - was auch immer Ihnen hilft, den Flug zu überstehen - Ihr Kind braucht Sie. Verschwenden Sie Ihre Zeit und Energie nicht damit, es den anderen Leuten im Flugzeug recht zu machen. 

Du machst das gut!

In seiner grundlegendsten Form ist ein Wutanfall ein überwältigendes, emotionales Erlebnis. Vielleicht hasst es Ihr Kind einfach, auf engstem Raum begrenzt zu sein. Oder vielleicht ist Ihr Kind nervös, weil es noch nie zuvor geflogen ist. Es könnte sogar sein, dass Ihr Kind nur Grenzen austestet. Was auch immer es ist - Ihr Kind verspürt Emotionen, die es nicht im Griff hat und daher ein auffälliges Verhalten zeigt (wie z.B. einen Wutanfall). Die beste Sache, die Sie tun können ist es, ruhig und selbstbewußt für Ihr Kind zu sein. Wenn andere Leute anfangen, Kommentare zu machen und Sie sich schämen, wird Ihr Kind dies merken und dies wird die Situation nur noch verschlimmern.

JetKids: Was würden Sie machen, wenn der Wutanfall so weit fortgeschritten ist, dass das Kind nur noch schreien kann - würden Sie immer noch das Gleiche sagen? Wenn man alles versucht hat und nichts davon funktioniert hat.

Rebecca: Ja, nichts anderes wird funktionieren, als ruhig zu bleiben. Es könnte auch sein, dass gar nichts hilft. Seien Sie einfühlsam. Seien Sie im selben Team, sprechen Sie mit Ihrem Kind und erklären Sie vielleicht, dass Sie Fliegen auch schwierig finden; "Süße, ich verstehe, meine Beine tun auch weh, hier kannst du meine Hand drücken".

Das Beste, was Sie tun können, ist, ruhig zu bleiben und zu wissen, dass auch dies vorübergehen wird. Die Kinder werden nicht für immer schreien. Versuchen Sie herauszufinden, was das Problem ist. Wenn Sie es für diesen Flug nicht lösen können, werden Sie es vielleicht für den nächsten Flug tun. 

JetKids: Was kann man in Vorbereitung auf einen Flug tun, um einem bestimmten Verhalten vorzubeugen?

Rebecca: Besorgen Sie sich ein Buch über das Fliegen. Sie können darüber reden, was im Flugzeug passieren wird. Wie man von den Passagieren erwarten wird, dass sie stillsitzen und nicht aufstehen. Wie die Ohren in einem Flugzeug zu schmerzen beginnen könnten. Was kann man dagegen tun? Welche Aktivitäten wollen Ihre Kinder durchführen? Fragen Sie Ihr Kind im Voraus und erklären Sie die Probleme, damit es vorhersehen kann, was passieren könnte. Zum Beispiel wird es weitaus weniger beängstigend sein, schmerzende Ohren zu haben, wenn man ihnen im Voraus gesagt hat, dass dies passieren könnte. Beginnen Sie etwa eine Woche vor dem Flug, je nach Alter des Kindes.

JetKids: Können wir im Flugzeug auf Bestechung zurückgreifen?

Rebecca: Zunächst möchte ich den Unterschied zwischen Bestechung und Belohnung hervorheben. Eine Belohnung ist etwas, das versprochen wird, bevor ein schlechtes Verhalten einsetzt. Zum Beispiel: "Wir fliegen in ein Flugzeug und wenn du still bleibst oder still sitzt, kannst du das Paket mit M&Ms haben, bevor wir landen." Bestechung ist es, wenn man darauf wartet, dass das schlechte Verhalten einsetzt und dann Süßigkeiten anbietet, damit das Verhalten aufhört.

Ich denke, dass man sich beim Reisen weniger Sorgen machen muss, ob Bestechung die richtige Wahl ist als im Supermarkt - es sei denn, man reist ständig. Der einzige Grund, darüber nachzudenken, ist, falls Sie glauben, dass Ihr Kind sich so verhalten wird, um eine Süßigkeit zu bekommen. Ich denke aber, dass dies weniger oft passiert, als Eltern meinen. Vor allem während eines Fluges ist es unwahrscheinlich, dass dies der Grund ist, warum die Kinder schreien. Wenn Sie Ihrem Kind einen Keks geben müssen, damit es sich auf einer Reise entspannen kann, dann ist das in Ordnung!

Es hängt vom Kind ab, es hängt von der Situation ab, aber das größere Risiko ist, dass Eltern unsicher werden, ob sie sich richtig oder falsch verhalten. Dies führt zu kommunikativer Unsicherheit. Das ist ein größeres Risiko, als den Kindern ein paar mehr Kekse zu geben, als es zu Hause geben würde.

JetKids: Wir hatten eine Frage von einem Kunden, welcher Bedenken hatte, seinem Kind während eines Fluges ein iPad zu geben. Wie viel Bildschirmzeit ist während eines Fluges akzeptabel?

Rebecca: Es gibt keine Antwort, die auf alle Familien zutrifft, wenn es um Bildschirmzeit oder um Erziehungsmethoden im Allgemeinen geht. Nach einmaliger Anwendung tritt keine Sucht auf. Wenn Sie nicht so häufig fliegen, brauchen Sie sich keine Sorgen um die lang anhaltenden Auswirkungen der Verwendung eines iPads zu machen. 

Seien Sie sich bewusst, welche Einschränkungen Sie für die Nutzung des Bildschirms festlegen werden, und kommunizieren Sie dies deutlich. Zum Beispiel: "Du darfst dieses iPad nach dem Start nutzen und bis der Kapitän sagt, dass wir gleich landen". Solange Sie diese Erwartung klar kommunizieren, ist alles in Ordnung. 

Vor allem aber müssen wir uns daran erinnern, dass unsere Kinder Menschen sind. Was machen die meisten Menschen gerne in einem Flugzeug? Sie schauen sich gerne einen Film an. Warum können Kinder nicht dasselbe tun? Es ist wichtig, dass Kinder lernen, mit Langeweile umzugehen, aber es besteht keine Notwendigkeit, ihnen dies auf einem 9-stündigen Flug beizubringen. Vor allem, wenn sie sehen, dass ihre Eltern sich mit ihren Handys beschäftigen. Wenn Sie Ihrem Kind während eines Fluges kein iPad geben wollen, stellen Sie sicher, dass die Regel auch für Sie selbst gilt. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie einen Backup-Plan für Aktivitäten für Ihr Kind haben und sich an diesen Aktivitäten beteiligen. 

Wenn Sie nicht jeden Tag reisen, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Kind vom Gebrauch des iPads abhängig wird. 

JetKids: Noch irgendwelche letzten Ratschläge?

Rebecca: Das Entscheidende für einen guten Flug ist, dass alle ruhig und zufrieden sind. Wenn Sie Dinge tun müssen, die Sie normalerweise nicht tun würden, dann tun Sie dies. 

JetKids: Danke Rebecca! Wir sind selbst Eltern, und diese Tips sind sehr hilfreich. Wir sind zuversichtlich, dass dadurch viele Flüge viel reibungsloser verlaufen werden!

Rebecca und ihre Söhne an einem See.
Dr. Rebecca Schrag Hershberg und ihre Jungs

Hier können Sie noch mehr über Rebecca lesen: Rebeccas Webseite.

Sie können Rebecca auch folgen auf Facebook und auf Instagram.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Neuigkeiten. Setzen Sie ein Lesezeichen für den Permalink.